Glasfaser-Anschluss in Wolfsburg

Wer in Deutschland schnell im Internet surfen will, hat in der Regel einen DSL-Anschluss. DSL ist natürlich auch bei Dir in Wolfsburg verfügbar und wird von den meisten Providern recht bezahlbar bereitgestellt und fast überall in Wolfsburg ist eine Verbindung über VDSL verfügbar. Aber welcher DSL-Anbieter ist der Beste? Es ist nicht möglich, den besten VDSL-Anschluss ohne einen ausführlichen Providervergleich zu finden, daran solltest Du zuerst denken. Doch wie steht es um die ganz neue Technologie, die bei den Providern in Deutschland immer populärer wird? Wie ist die Verfügbarkeit von einem Glasfaservertrag in Wolfsburg? Mit unserem Providervergleich findest Du innerhalb von wenigen Sekunden eine Antwort auf diese Frage und findest genau den richtigen Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss in Wolfsburg!

Hier findest Du garantiert das beste Angebot für Deinen Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss in dem schönsten Ort der Welt: Wolfsburg! Mit Eingabe Deiner Vorwahl (diese kannst Du hier herausfinden) suchen und finden wir das perfekte und passende Angebot und Du sparst Dir jeden Monat bares Geld, das Du für andere tolle Dinge verwenden kannst. Falls Du außerdem noch mehr über die DSL-Anbieter erfahren willst, die in Wolfsburg bezahlbar sind, oder Interesse an der Geschichte des Internets hast, dann scrolle jetzt einfach weiter!

Jetzt sofort Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss in Wolfsburg finden!

Der beste VDSL-Anschluss in Wolfsburg – das sollte er können!

Es ist gar nicht so einfach, den sich ständig wandelnden Markt VDSL im Auge zu behalten. Trotzdem tun wir das – nur um Dir die besten Paket-Angebote der gängigen DSL-Anbieter in Wolfsburg empfehlen zu können. Unser Fokus liegt auf dem Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings kennen wir Deine Ansprüche und Bedürfnisse nicht genau, sondern müssen von allgemeinen Werten und Umständen ausgehen. Bevor Du Dir die verschiedenen DSL-Anbieter und ihre Angebote für VDSL anschaust, solltest Du Dir ein paar Fragen stellen:

  1. Welche Art von Anschluss kannst Du für Telefon und Internet überhaupt nutzen? Die Telefonleitung ist in nahezu jedem Haushalt in Deutschland vorhanden, der Kabelanschluss nicht. Dieser stellt aber, wenn man die Angebote für DSL und Kabel vergleicht, eine bedenkenswerte Alternative dar. Oder soll es vielleicht doch ein Glasfaservertrag sein?
  2. Welche Bandbreite erwartest Du? Wie schnell sollte Dein Internet wenigstens sein? Kannst Du Kompromisse eingehen?
  3. Welche weiteren Leistungen erwartest oder benötigst Du?
  4. Möchtest du eine Telefon-Flatrate haben und ggf. sogar ins Ausland telefonieren?
  5. Wie viel Geld möchtest du maximal ausgeben und wie bezahlbar soll dein VDSL-Anschluss sein?

Du findest die DSL-Anbieter, die bei Dir in Wolfsburg ein Kabelnetz oder Telefonetz unterhalten, indem Du Deine Postleitzahl in die Suchmaske eingibst. Wenn du dich aber für einen Glasfaservertrag interessierst, dann lies einfach hier weiter:

Jetzt neu: Ein Glasfaservertrag in Wolfsburg schon verfügbar?

Unsere Bundesregierung, die Kommunen und Orte tun alles dafür, um den Glasfaservertrag schnellstmöglich auszubauen. Immer mehr Orte und Regionen werden von den Providern mit dieser Technik versorgt und bieten somit unglaublich schnelles Internet. Natürlich funktionieren auch von VDSL bekannte Dienste wie TV- oder Telefonachlüsse weiterhin mit dem Glasfaservertrag! Du musst hier also auf keine Komfortfunktionen oder andere genutzte Leistungen verzichten.

Welche Voraussetzungen gibt es für den Ausbau von einem Glasfaservertrag in Wolfsburg?

Nicht alle Gemeinden haben Zugang zu einem Glasfaservertrag, aber diejenigen, die Zugang haben, profitieren von den Vorteilen einer moderneren und besser vernetzten Gesellschaft. Wenn Wolfsburg bestimmte Kriterien erfüllt, kann Deine Verwaltung bei der Regierung Mittel beantragen, damit diese einen Teil oder sogar den größten Teil der Kosten dieses wichtigen Infrastrukturprojekts übernehmen können, um die Kosten von Wolfsburg niedrig zu halten! Wenn die Stadt diese Voraussetzungen nicht erfüllt, besteht leider auch keine Möglichkeit, die Kosten niedrig zu halten, da orte, die mit DSL-Anbietern mit höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten leben, oft nicht förderfähig sind.

Was sind die Vorteile von einem Glasfaservertrag?

Mit einem Internetanschluss über Glasfaser bis ins Haus (FTTH) bist Du schon heute viel schneller im Internet unterwegs, als mit jeder anderen Art von Netz. Mit schnelleren Geschwindigkeiten und weniger Ausfallzeiten gibt es viele Vorteile, die Du nutzen kannst. Ein moderner Glasfaservertrag bietet eine weitaus höhere Internetgeschwindigkeit als DSL, VDSL und Koaxialkabel zusammen. Mit schnellen Uploads und Downloads erreichst Du problemlos Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s und mehr – das bedeutet, dass Du in kürzerer Zeit mehr erledigen kannst! Außerdem bietet man seinen Kunden oft eine unschlagbare Flatrate ohne Volumenbegrenzung oder Drosselung für Deine Verbindung. Das ist perfekt, wenn es darauf ankommt, Dinge schnell online zu erledigen, ohne Unterbrechungen durch andere Personen, die zu viel Bandbreite verbrauchen – was viele Anbieter von VDSL heutzutage aufgrund des immer weiter steigenden Bandbreitenbedarfs und besserer Videoqualität leider nicht immer erfüllen können.

Warum ist ein Glasfaservertrag oft besser als ein VDSL-Anschluss?

Die angeblichen Innovationen der Telekommunikationsbranche basieren alle auf Kupfernetzen. Das schränkt ihre Leistung ein. Deshalb halten manche Menschen den Glasfaservertrag für die bessere Option für zukünftige technische Fortschritte – sie bieten eine schier unbegrenzte Bandbreite und Vorteile, die auch übermorgen noch relevant und ausreichend sind. Glasfaserkabel sind viel effizientere Datenübermittler als Kupferkabel. Außerdem arbeiten sie mit einer höheren Geschwindigkeit, was sie bei Telefon- und Internetanbietern beliebt macht, die schnellere Verbindungen zu niedrigeren Kosten anbieten wollen. In Deutschland werden die meisten Gebäude jedoch direkt über VDSL an das Internet angeschlossen – das bedeutet, dass bestimmte Abschnitte der Strecke größtenteils oder vollständig aus Glasfasern bestehen können, aber es gibt auch Abschnitte, in denen die altmodische Verkabelung verwendet wird (man nennt sie Hybrid-Glasfaserkabel). Ein durchschnittlicher Hausanschluss ist auf deutlich unter 50 Mbit/s begrenzt, was nicht ausreicht, wenn Du ständig Videos in guter Qualität online streamen willst und nebenbei andere Dinge im Internet machen möchtest.

Jetzt Glasfaservertrag in Wolfsburg suchen!

Egal ob Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss – diese Bestandteile gibt es!

Bei einem Glasfaservertrag oder alternativ auch einem VDSL-Anschluss geht es nicht nur um die reine Geschwindigkeit, sondern auch um viele andere Bestandteile, die von DSL-Anbieter zu DSL-Anbieter unterschiedlich sein können. Übrigens: in unserem Providervergleich achten wir darauf, denn nur Anbieter mit hoher Qualität werden bei uns aufgenommen!

Die Geschwindigkeit

Die meisten DSL-Anbieter haben heutzutage mindestens VDSL 50 Mbit/s als Basistarif für das Internet zu Hause im Programm. Willst Du schnelleres Internet als VDSL 50 Mbit/s, ist VDSL 100 Mbit/s oder VDSL 250 Mbit/s eine gute Wahl. Auch andere Technologien wie Internet über das Koaxialkabel (TV Anschluss) bieten hier entsprechende Geschwindigkeiten. In einem Haushalt mit mehreren Personen, intensiven Internetnutzern und in Wohngemeinschaften wird aber selbst ein Anschluss mit 250 Mbit/s irgendwann knapp: In den Zeiten von 4K UHD TVs und noch höher auflösenden Anzeigegeräten kann ein einzelner Stream in hoher Qualität problemlos 50-100 Mbit/s und mehr verbrauchen. Mit einem Kabelanschluss kann man hier schon deutlich entspannter sein, denn diese erreichen oft die doppelte Geschwindigkeit von DSL oder VDSL. Doch auch hier wird man limitiert, denn sobald man Daten hochladen möchte, wird man sehr stark begrenzt. Das Internet über das TV-Kabel war eben nie dafür gedacht, dass Datenmengen zurückgespielt und hochgeladen werden. Und genau hier kommt ein Glasfaservertrag ins Spiel, denn er weist spielend weitaus höhere Upload- UND Downloadwerte als ein Kabel Anschluss aus.

Die Störungsanfälligkeit

Dauernd bricht die VDSL Verbindung ab und man versteht am Telefon nur Bahnhof, weil der Gegenüber im besten Fall wie ein unfreundlicher Roboter klingt? Dies kennt man vor allem von Providern, die Internetanschlüsse über die herkömmliche Telefonleitung anbieten. Die bekannten DSL-Anbieter sind leider oft von Störungen geplagt, da die Grundbasis der Technik oft viele Jahrzente alt ist. Nicht so bei Glasfaser: Aufgrund dessen, dass die Technik für den Einsatz mit Internet- und Datenverbindungen geplant und gebaut wird, treten solche Störungen weniger bis gar nicht auf. Die Anfälligkeit bei DSL, VDSL und Kabel anbietern kommt daher, dass diese nie für die Übermittlung von vielen Daten bzw. wenn überhaupt für irgendwelche digitalen Daten gedacht waren. Hier kann ein Glasfaservertrag trumpfen und bietet das deutlich weniger anfällige Gesamtpaket.

Die Telefonflatrate

Brauchst Du wirklich eine Flatrate für Telefon und Festnetz? Die meisten Internetanbieter haben den Telefonanschluss automatisch beim Vertrag dabei. Nutzen musst Du ihn nicht. Vielleicht findest Du einen Tarif, der günstiger ist und keine Telefon Flat enthält? Wenn Du sowieso schon eine Handy Flatrate nutzt, sparst Du hier oft einiges an Geld.

Die Hardware

Die meisten Vergleiche der Internetanbieter berücksichtigen die Hardware nicht. Die ist aber wichtig: Musst Du die Hardware zusätzlich kaufen, steigen die Kosten. Manche Internetanbieter berechnen einen einzigen, in der Regel zweistelligen Betrag für die Hardware. Andere schlagen einen einstelligen Betrag auf die monatliche Grundgebühr auf, wenn Du die Hardware haben willst. Zum Glück gibt es immer noch einige Anbieter, die dir die Hardware für die Laufzeit deines Vertrages kostenlos zur Verfügung stellen. Bei einem Glasfaservertrag erhältst du außerdem oft eine hochwertigere Hardware, da die Technik hier komplizierter ist und weitaus mehr können muss, als bei der “alten” Technik.

Die Laufzeit

Üblicherweise läuft der VDSL-Anschluss oder Glasfaservertrag für 24 Monate. Das bedeutet bei der üblichen dreimonatigen Kündigungsfrist, dass Du den Vertrag nach 21 Monaten gekündigt haben musst, weil er sich sonst automatisch um ein ganzes Jahr verlängert. Das war zumindest bislang so. Heutzutage bieten O2 und Vodafone sowie 1&1 aber auch flexible Verträge an. Manchmal läuft der Vertrag für 12 oder 6 Monate, manchmal für 3 Monate. Und sogar den ganz flexiblen Internet-Vertrag gibt es: Den kannst du nach schon einem Monat wieder kündigen. Der Vorteil: Es ist ganz einfach, auf schnelle Preisveränderungen zu reagieren und innerhalb eines Jahres von O2 zu Vodafone zu 1&1 und wieder zurück zu O2 zu wechseln. Allerdings sind die Verträge mit kurzer Laufzeit meist mit höheren Kosten verbunden als die langfristigen Internet Verträge. Für junge Menschen, die öfter umziehen, ist das trotzdem günstiger. Aber auch bei den Glasfaseranbietern wie Deutsche Glasfaser, EWE Glasfaser und mittlerweile auch E.ON findet man mittlerweile flexible Tarife mit anpassbarer Laufzeit.

Sonstige Leistungen?

Der VDSL-Anschluss oder Glasfaservertrag steht heute selbstverständlich nicht mehr für sich alleine. Kein DSL-Anbieter oder Glasfaser Anbieter hat einen Tarif ohne Extras. Telefon, Fernsehen und TV-Programme kommen meist als Paket daher. Und zum Telekom MagentaTV oder Vodafone TV Vertrag (DSL-Vertrag oder Kabel-Vertrag mit Fernsehen) kommen häufig noch besonders günstige Konditionen für Musik- oder Video-Streaming-Anbieter, vergünstigte Abos oder dergleichen. Auch hier lohnt es, genau zu vergleichen und zu überlegen, welche bislang separat unterhaltenen Verträge und Abos dadurch vielleicht nicht mehr benötigt werden.

Gibt es überhaupt “den” besten Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss in Wolfsburg?

Einige große DSL-Anbieter sind im gesamten Land tätig, andere bieten nur regional oder lokal verfügbare Verträge an. Die Großen innerhalb der Branche kennst Du: O2 und Vodafone, 1&1 sowie die Telekom machen den größten Teil des Marktes aus. Kleinere und nicht so bekannte DSL-Anbieter sind beispielsweise M-Net in München und EWE im Norden der Republik. Dazu kommen Anbieter für den Glasfaservertrag wie E.ON, Deutsche Glasfaser oder EWE Glasfaser. Soweit ist das klar – aber heißt das nun, dass die Großen besser sind?

Jein, denn jeder DSL-Anbieter hat zwar verschiedene Produkte im Sortiment, welche auf dem Papier auch oft eine gute Leistung versprechen. In Punkto Geschwindigkeit und Störanfälligkeit können herkömmliche DSL-Anbieter einem Glasfaservertrag aber einfach nicht das Wasser reichen. Hier kann es sinnvoll sein, auf einen kleineren und lokalen Anbieter zu setzen, der zwar nicht so groß und bekannt wie O2, Vodafone oder die Deutsche Telekom ist, aber oft eine bessere Leistung bietet. Schlussendlich finden Sie am besten bei einem Providervergleich heraus, welcher Provider bei Ihnen die besten Leistungen bietet und dabei bezahlbar bleibt.

Deutsche Telekom, Vodafone, 1&1 und O2: Eine kurze Geschichte des Internets in Deutschland

Mehr als 14 Millionen Kunden und Kundinnen hat die Deutsche Telekom – sie ist der größte Internetanbieter in Deutschland. An diese Zahlen kommen Vodafone, 1&1 und O2 nicht ganz heran. Vodafone ist der stärkste Konkurrent der Telekom, hat mit 11 Millionen aber noch 3 Millionen Kunden und Kundinnen weniger als die Telekom. 1&1 kommt lediglich auf 4,5 Millionen Kunden und Kundinnen bei DSL und Internet. Warum ist die Telekom so kundenstark?

Nach dem Zweiten Weltkrieg kümmerte sich die Deutsche Post um das Telefonnetz in Deutschland. Ab 1950 ging sie in der Deutschen Bundespost auf: Kommunikation und damit auch Telekommunikation wurde der Behörde umfänglich anvertraut. Die Deutsche Bundespost hatte also auch die Aufgabe, das Telekommunikationsnetzwerk aufzubauen und zu unterhalten.

Später spaltete man das Unternehmen auf, aus der Deutschen Bundespost wurden die Deutsche Bundespost Postbank, der Deutsche Bundespost Postdienst und die Deutsche Bundespost Telekom. Alle drei galten als öffentliche Unternehmen. Erst 1994 wurden die Unternehmen privatisiert. Seitdem gibt es die Deutsche Telekom AG, die bis 1998 das Monopol für Telefondienste in Deutschland hatte.

Daraus erklärt sich der große Anteil an DSL-Kunden und Kundinnen bei der Deutschen Telekom. Das Unternehmen war lange der einzige DSL-Anbieter auf dem Markt. 1536 Kbit/s beziehungsweise 768 Kbit/s mit Rückfall auf 368 Kbit/s in Gebieten mit schlechtem Ausbau waren lange Zeit die maximal erhältlichen Datenraten. Im Vergleich zu ISDN mit bis zu 128 Kbit/s oder einem Modem mit 56 Kbit/s war die Geschwindigkeit aber oft deutlich besser. Die Bandbreiten bei DSL erhöhten sich schrittweise auf 3 Mbit/s, irgendwann waren es 6 Mbit/s, dann 16 Mbit/s und so weiter. Mit dem Einstieg der Kabelanbieter in das Geschäft mit dem Internet wurden die möglichen Bandbreiten dann deutlich angehoben – plötzlich waren Bandbreiten von über 100 Mbit/s möglich und zwang die Telekom und andere Internetanbieter dazu, eine Technologie für das Telefonnetz zu entwickeln: So entstand VDSL mit seinen Evolutionsstufen Vectoring und Super Vectoring. Aber auch das Kabelnetz hat nicht geschlafen, denn heute sind problemlos Bandbreiten von 1000 Mbit/s (1 Gbit/s) und mehr damit möglich. Der elementare Unterschied der beiden Technologien DSL und Kabel-Internet liegt vor allem bei der Geschwindigkeit des Uploads, also mit welcher Geschwindigkeit Daten vom Gerät zu Hause ins Internet transferiert werden: Hier ist Kabel oft etwas langsamer als DSL. Aber warum ist das so? Ursprünglich war das Kabelnetz (Fernsehnetz) im Gegensatz zum Telefonnetz nie dafür gedacht, Daten in beide Richtungen zu übertragen. Mit großem Aufwand haben die Kabelanbieter damals einen sogenannten Rückkanal in die Technik integriert, damit Datenübertragungen in beide Richtungen und somit die Nutzung von Internet über das Kabelnetz möglich wurden. Ab dem Zeitpunkt war die Erfolgsgeschichte der Kabelanbieter besiegelt, denn es wurde oft deutlich mehr Bandbreite zum selben Preis angeboten, als damals mit herkömmlichen DSL-Anbietern überhaupt technisch möglich war. Und was ist mit Glasfaser? Leider wurde das Glasfasernetz, obwohl es die beste Technik von allen ist, über Jahrzehnte stiefmütterlich behandelt. Der Ausbau war teuer und die Telekom fokussierte sich lieber darauf, das vorhandene Telefonnetz weiter auszubauen und mit neuen Technologien zu erweitern. Trotzdem werden von der Telekom immer mehr Standorte und vor allem die „weißen Flecken“ mit wenig bis keinem Internet in Deutschland mit Technologien wie FTTC (fiber to the curb) und FTTH (fiber to the home) ausgebaut. Bei FTTC werden die Glasfasernetze bis an den Verteilerkasten an der Straße gelegt und von da aus mit den bisherigen Telefonnetzen weiter verteilt. Bei FTTH wird der Glasfaseranschluss bis in die Wohnung gelegt.

Für viele Jahre war der Telefonanschluss der Telekom zwingende Voraussetzung für Internet: Egal, bei welchem Internetanbieter Du Deinen DSL-Vertrag abgeschlossen hast – der Telefonanschluss der Telekom musste einfach sein. Du hast also immer zwei Verträge gebraucht, einen für den Telefonanschluss und einen weiteren für DSL. Hast Du Dich für einen andere Internet-Anbieter als die Telekom entschieden, hattest Du also zwei Verträge mit unterschiedlichen Anbietern. Erst seit einigen Jahren kannst Du Deinen DSL-Vertrag unabhängig von einem Telefonanschluss der Deutschen Telekom AG bekommen.

Übersicht: Das sind die möglichen Anbieter in Wolfsburg für einen Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss

Deutsche Telekom

Mehr als 14 Millionen Internet-Kunden und -Kundinnnen – die Telekom ist der Platzhirsch in Sachen DSL in Deutschland. Die Komplett-Pakete heißen Magnete Zuhause oder MagentaTV. Neben Internet bekommst Du hier einen Telefonanschluss und den TV-Anschluss. Bei MagentaEINS ist zusätzlich Mobilfunk enthalten.

Vodafone

Mit über 10 Millionen Kunden und Kundinnen steht Vodafone auf Platz 2. Auch hier ist eine flächendeckende Versorgung in Deutschland selbstverständlich, Komplett-Pakete mit Telefon sind üblich. Den Telekom-Anschluss kannst Du Dir also sparen, wenn Du einen DSL-Vertrag mit Vodafone hast. Vodafone TV bietet Dir alle Sender in HD, zum Teil sogar in UHD. Warum kann Vodafone das? Vodafone hat 2013 Kabel Deutschland und 2019 Unitymedia übernommen. Dadurch ist die Infrastruktur von Vodafone enorm leistungsstark geworden und durch die nahtlose Integration von Kabelinternet kann Vodafone die für deinen Standort beste Technologie immer anbieten.

Telefonica O2

Am DSL-Anbieter O2 kommst Du heute nicht mehr vorbei. O2 bietet Dir DSL Komplett-Pakete mit 24 Monaten Laufzeit und ohne Mindestlaufzeit. Bandbreiten variieren: Sie liegen bei 50 Mbit/s, 100 Mbit/s oder sogar bei 250 Mbit/s. Vorsicht: O2 bietet Dir keine Komplett-Flat! Ab einem bestimmten Datenverbrauch wirst Du gedrosselt, und zwar auf 2 Mbit/s. Ob Du bei 200 GB oder erst bei 500 GB gedrosselt wirst, hängt vom Vertrag ab.

1&1 (Eins und Eins)

Die Werbekampagnen von 1&1 fallen auf, die Preispolitik ist aggressiv: So konnte sich 1&1 in den letzten Jahren zum drittgrößten Anbieter in Deutschland entwickeln. Auch hier findest Du ganz verschiedene Pakete. DSL 16000 ist genauso im Sortiment wie VDSL 50 (DSL 50000) und VDSL 100 oder 250. Die Hardware ist bei 1&1 ganz fein, denn diese ist üblicherweise im Mietpreis enthalten. Extras sind bei 1&1 normal, Dir steht beispielsweise ein kostenloser Online-Speicher zur Verfügung.

EWE

In Niedersachsen, Bremen, Brandenburg und NRW kannst Du Deinen DSL-Vertrag inklusive Telefon und Mobilfunk auch bei EWE abschließen. Der regionale Anbieter ist allerdings nur hier im Norden Deutschlands tätig. Hier unterhält EWE ein Glasfasernetz, das stellenweise sehr gut ausgebaut ist und immer stärker forciert wird. Du bekommst hier problemlos 1000 Mbit/s.

Osnatel

Rund um Osnabrück bietet Osnatel Internet, Telefon und Mobilfunk auf hohem Niveau. Was EWE im Norden leistet, macht Osnatel hier. Willst du Telefon und Flatrate in die Handynetze, suchst Du nach einem Premium-Tarif. Seit einiger Zeit bietet auch Osnatel seinen Kunden einen hochwertigen Glasfaservertrag in seiner Region an.

SWB

Im Gebiet rund um Bremen und Bremerhaven bis hin nach Stuhl, Weihe und Thedinghausen bekommst Du auch von SWB einen DSL-Vertrag. Der Anbieter ist nur hier tätig und bietet Dir Internet mit DSL und VDSL bis 100 Mbit/s. Der Glasfaserausbau wird hier stark vorangetrieben und somit erhältst du in vielen Regionen schon 1000 Mbit/s oder noch mehr.

M-net

M-Net ist nicht ausschließlich in München tätig, sondern versorgt auch Nürnberg und andere Städte in Bayern mit Internet. Der DSL-Anbieter unterhält zusätzlich ein sehr gut ausgebautes eigenes Glasfasernetz, welches ständig erweitert wird.

NetCologne

Der Name verrät es: Wir sind in der Region Köln unterwegs. Glasfaseranschlüsse von NetCologne bieten Dir in Köln, Bonn und überall in der Gegend um diese Städte herum bis zu 1000 Mbit/s schnelles Internet. Herkömmliches DSL ist auch drin, wenn Du das willst.

NetAachen

Rund um Aachen und Düren ist NetAachen tätig. DSL und Glasfaser-Anschlüsse gehören zum Sortiment des regionalen Anbieters, bis zu 250 Mbit/s darfst Du bei einem DSL-Vertrag hier erwarten. Per Glasfaser sind auch 1000 Mbit/s und mehr drin.

htp

Im Großraum Hannover, Hildesheim, Braunschweig, Peine, Wolfenbüttel und Hameln-Pyrmont ist htp Dein nachbarschaftlicher Partner für Internet, Telefon und Mobilfunk. Htp arbeitet in einem eigenen Netz, das stetig ausgebaut wird. Htp ist fair, persönlich, transparent und individuell und stellt die regionale Nähe zu seinen Kunden in den Vordergrund. Mit der Glasfaser-Offensive sorgt htp dafür, dass Häuser in Neubaugebieten direkt mit Glasfaser angeschlossen und bisherige Orte ausgebaut werden.

PŸUR

PŸUR, ausgesprochen Pyur, entstand im Oktober 2017 zum Zwecke einer gemeinsamen Vermarktung der Produkte von primacom, HL komm, pepcom, Kabel & Medien Service und der bisherigen Marke Tele Columbus, die noch einigen Leuten ein Begriff sein sollte. Sie umfasst damit neben dem drittgrößten Kabelnetzbetreiber weitere regionale Netzbetreiber, die unter der gemeinsamen Marke die Produktverfügbarkeit in der Fläche erhöhen. Auch dieser Anbieter setzt jetzt auf das Angebot für einen Glasfaservertrag und baut sein Netz stetig aus.

Deutsche Glasfaser

Deutsche Glasfaser bietet Ihnen einen Glasfaserinternetanschluss mit Downloadgeschwindigkeiten von 300 Mbit/s, 400 Mbit/s, 600 Mbit/s oder 1 Gbit/s an und bringt Ihnen so das Internet der Zukunft in Ihr Zuhause. Sie genießen immer eine Flatrate für Highspeed-Internet ohne jede Datenvolumen-Begrenzung und bei fast allen Tarifen eine Festnetz- und oder Allnet-Flatrate für ganz Deutschland. Die Deutsche Glasfaser ist ein Pionier auf dem Gebiet für den Glasfaservertrag und gehört zu den führenden Anbietern dafür.

E.ON

Für viele ein Begriff aus dem Strom- und Energiesegment hat bis vor einiger Zeit unter dem Namen “Innogy” Glasfasernetze ausgebaut. Dieses läuft aber mitterweile direkt unter der Hauptmarke E.ON, womit dieser Anbieter ebenfalls kein kleines Licht in diesem Bereich ist. Schon heute hat E.ON ein über 25.000 Kilometer langes Glasfasernetz entlang seiner Stromleitungen in Betrieb.

Jetzt Glasfaservertrag oder VDSL-Anschluss in Wolfsburg ansehen!

VDSL-Anschluss: Ein Wechsel lohnt fast immer!

Früher gab es bei der Telekom, dem städtischen Stromversorger und anderen Unternehmen den Treuerabatt: Je länger Du Kunde bist, desto günstiger wurde der Tarif. Das ist ein bisschen wie bei der KFZ-Haftpflichtversicherung – wer lange unfallfrei fährt, zahlt mit den Jahren immer weniger. Verstehst Du den Anbieterwechsel als Unfall, wird das Prinzip klar. Diese Treuerabatte bieten einige Unternehmen heute noch an. Attraktiver sind aber trotzdem meist die neuen Verträge. Denn von diesen Vorteilen profitierst Du:

  • Höhere Geschwindigkeit: Kennst Du die Bandbreite Deines aktuellen Tarifs? DSL ist zwar heute Standard, aber welches DSL hast Du? Oft ist es, auch bei neueren Verträgen, DSL 16000. Mit VDSL und Kabel erreichst Du aber schon eine Bandbreite von 250Mbit/s und mit einem Glasfaservertrag noch viel mehr!
  • Neue Technik: Du hast noch die alte DSL Hardware zu Hause. Wenn Du jetzt wechselst, legt der neue Internetanbieter oft einen aktuellen WLAN Router auf den Vertrag drauf – kostenlos.
  • Niedrigere Grundgebühr: Das ist vielleicht sogar Deine Motivation, Dich überhaupt mit einem Anbieterwechsel zu befassen. Bei den Grundgebühren, die Du jeden Monat zahlst, besteht ein sehr hohes Einsparpotential. Vor einigen Jahren hast Du für DSL 16000 mitsamt der Flat für das Telefon noch gute 50 Euro oder mehr monatlich gezahlt. Heutzutage gibt es Angebote, die Internet (DSL) und Telefon beinhalten, schon für weniger als 20 Euro im Monat. Mach den Providervergleich!
  • Rabatte für Neukunden: Menschen sind faul, wenn es um langfristige Verträge wie Internet oder Telefon geht. Das wissen die Internetanbieter. Wer kontrolliert schon ein- oder zweimal jährlich seinen DSL-Vertrag? Damit Du wirklich viel Lust auf den Wechsel bekommst, locken Dich die DSL-Anbieter mit einem ordentlichen Neukunden-Rabatt. Vorsicht: Meist wird Dir der Rabatt erst ausgezahlt, wenn Du die 24 Monate Mindestlaufzeit des Vertrags erfüllt hast und fristgerecht kündigst. Du solltest also auf jeden Fall das Kleingedruckte lesen. Das machen wir Dir bei unserem Vergleich natürlich leichter.
  • Wechselbonus: Du wechselst nicht nur den Tarif, sondern gleich auch noch den Anbieter? Dann bekommst Du beim ein oder anderen DSL-Anbieter oder Glasfaservertrag einen Wechselbonus, der zusätzlich zum Neukundenbonus ausgezahlt wird!

Wie funktioniert der Wechsel?

Willst Du Deinen DSL-Anbieter oder Internet-Anbieter wechseln, ist das eigentlich ganz einfach. Beachte die Kündigungsfrist und die Mindestvertragslaufzeiten. Beides solltest Du schon in Erfahrung bringen, bevor Du den Vergleich anstellst. Die Informationen findest Du in Deinen Vertragsunterlagen. Wenn Du Dich für einen Internetanbieter entschieden hast, unterschreibst Du den neuen Vertrag. Dein Anbieter stellt Dir nicht nur Internet und Telefon bereit, sondern kümmert sich auch darum, dass Dein alter Vertrag gekündigt wird. Deshalb solltest Du die entsprechenden Informationen bei Vertragsabschluss parat haben und mitteilen. Du willst Deine Rufnummer mitnehmen? Auch das erledigt Dein neuer Internetanbieter für Dich. Manchmal fällt dafür allerdings ein kleine Gebühr an.

Fazit: Ein Wechsel vom VDSL-Anschluss oder ein Upgrade auf einen Glasfaservertrag lohnt sich immer!

Es gibt wirklich viele Internetanbieter in Wolfsburg und insbesondere in Deutschland. Durch die hohe Konkurrenz wird immer mehr an der Preisschraube gedreht und auch die Glasfasertechnik bringt frischen Wind in die Telekommunikation. Ein Vergleich lohnt also, vor allem, wenn Du ihn regelmäßig machst. Beziehe Deine Kosten für Telefon, Fernsehen und einige weitere Extras in den Vergleich mit ein! Die Komplett-Pakete sparen Dir nämlich meist noch mehr Geld. Und damit steht Deinem Wechsel zu einem günstigeren und besseren Internet-Tarif nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar